Englischtraining in Sachsen - Informationen über die Förderprogramme der Sächsischen Aufbaubank (SAB)

professionelles Englischtraining im Raum Plauen, Vogtland und Sachsen

O'Connell Advanced Training Solutions

Fördermöglichkeiten

Die SAB fördert Sprachkurse zu 50% für Arbeitgeber und Freiberufler (Weiterbildungsscheck betrieblich) und bis zu 70% für Arbeitnehmer (Weiterbildungsscheck individuell).

Weiterbildungsscheck individuell:

Als Arbeitnehmer haben Sie die Möglichkeit, sich Ihren Sprachkurs durch Fördermittel des Europäischen Sozialfonds (ESF) über den Freistaat Sachsen und die Sächsische Aufbaubank (SAB) fördern zu lassen.

Die Höhe der Förderung richtet sich nach Ihrem monatlichen Einkommen:

80% Förderung

  • bei arbeitslos oder arbeitssuchend gemeldeten Nichtleistungsempfängern, Wiedereinsteigern oder Berufsrückkehrenden. Die Seminarkosten müssen mindestens 300,00 € betragen.
  • bei Auszubildenden und Berufsfachschülern. Die Seminarkosten müssen mindestens 300,00 € betragen.
  • bei geringfügig Beschäftigten. Die Seminarkosten müssen mindestens 1000,00 € betragen.

70% Förderung

  • bei Arbeitnehmern mit einem monatlichen Einkommen von max. 2.500,00 € brutto (gilt nicht für Personen mit Hauptwohnsitz im Landesdirektionsbezirk Leipzig und im ehemlaigen Landkreis Döbeln). Die Seminarkosten müssen mindestens 1000,00 € betragen.

50% Förderung

  • bei Arbeitnehmern mit einem monatlichen Einkommen von max. 2.500,00 € brutto mit Hauptwohnsitz im Landesdirektionsbezirk Leipzig und im ehemlaigen Landkreis Döbeln. Die Seminarkosten müssen mindestens 1000,00 € betragen.
  • bei Arbeitnehmern, deren monatliches Einkommen zwischen 2.500,00 € und 4.000,00 € brutto liegt. Die Seminarkosten müssen mindestens 1.000,00 € betragen.

Weitere Voraussetzungen für 80% Förderung:

  • Sie sind arbeitslos bzw. arbeitssuchend gemeldet und es besteht kein Anspruch auf Leistungen nach SGB III.
  • Ihr Wohnsitz ist in Sachsen.
  • Auszubildende haben ihren Hauptwohnsitz und ihre Ausbildungsstätte im Freistaat Sachsen.
  • Sie wollen sich durch die Weiterbildung Kenntnisse und Fähigkeiten erwerben, die Sie in Ihrem zukünftigen Beruf voranbringen.

Weitere Vorraussetzungen für 70% Förderung:

  • Sie sind Arbeitnehmer.
  • Ihr Wohnsitz ist in Sachsen (gilt nicht für Personen mit Hauptwohnsitz im Landesdirektionsbezirk Leipzig und im ehemaligen Landkreis Döbeln)
  • Sie wollen sich durch die Weiterbildung Kenntnisse und Fähigkeiten erwerben, die Sie in Ihrem momentanen oder zukünftigen Beruf voranbringen.

Weitere Vorraussetzungen für 50% Förderung:

  • Sie sind Arbeitnehmer.
  • Ihr Wohnsitz ist in Sachsen.
  • Arbeitnehmer und Beschäftigte mit einem durchschnittlichen monatlichen Gesamtbruttoeinkommen von mehr als 2.500 EUR bis 4.000 EUR: Beschäftigungsverhältnis ist befristet, Sie sind Leiharbeiter, oder die Weiterbildung dient dem Erwerb eines ersten akademischen Abschlusses
  • Sie wollen sich durch die Weiterbildung Kenntnisse und Fähigkeiten erwerben, die Sie in Ihrem momentanen oder zukünftigen Beruf voranbringen.

Die Förderung erhalten Sie in drei Schritten:

  • Lassen Sie sich von uns ein Angebot erstellen und beziehen Sie noch zwei weitere Vergleichsangebote.
  • Reichen Sie den Antrag zusammen mit den Vergleichsangeboten bei der SAB mindestens 8 Wochen vor Weiterbildungsbeginn ein.
  • Sobald Sie die Bestätigung durch die SAB erhalten haben, buchen Sie einen Kurs bei uns. Nach Abschluss der Weiterbildung schicken Sie ein Teilnehmerzertifikat zusammen mit der Rechnung über die Weiterbildungsmaßnahme an die SAB, um die Förderung zu erhalten.

Sehr gerne beraten wir Sie eingehender zu den Fördermöglichkeiten, helfen Ihnen bei der Antragsausfüllung und stellen für Sie den Kontakt zur SAB her.


Weiterbildungsscheck betrieblich:

Der Europäische Sozialfonds (ESF) stellt für klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) über die Sächsische Aufbaubank (SAB) Fördermittel für „Erwerb, Ausbau und Erhalt interkultureller Kompetenzen und Kompetenzen im Bereich internationales Marketing“ zur Verfügung. Unternehmen können sich dabei bis zu 70% der Seminargebühren fördern lassen.